Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/chronicalism

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Suicide silence - no pity for a coward.

Dry your eyes
Hide your face with your hands
One last breathe
Hold it in

Fuck your past
The future
Is in your hand

Just sit back and relax
Put your fucking shades on
Put that gun to your head
You're a fucking disgrace

Can your god save you now?

You coward

Drowning yourself
In your tears
No one has
Pity for you

Pity for you

Seconds from the end
What's it gonna be
Pull the trigger bitch
16.9.09 21:10


Werbung


Hölle.

Scheiss Religion.

Heute meinte einer zu mir, ich sei die Ausgeburt des Teufels & gehöre in die Hölle. Ich sei Abschaum. Das aus dem Munde eines Menschen zu hören verschlug mir ein Grinsen auf's Gesicht. Hinrichten sollte man mich, meinte er. Ohne lange zu überlegen lief ich auf ihn zu. Mein Messer in der verschwitzten rechten Hand. Ich lag das Messer in seine Hand & fragte ihn, ob er mir dabei helfen würde.

Natürlich würde er das nicht. Er ist ein Mensch mit großer Fresse, der sich so etwas nie trauen würde. Niemals.

Er schmiss das Messer auf den Boden & ging still & langsam weg. Feige Sau. Arschloch. Penner. Wichser. Scheiss-Christ.

Alle gleich. Alle Naiv. Alle gleich dumm. Sie wären die ersten die am Tag der Apokalypse sterben würden. Da bin ich mir ganz sicher.

And all your prayers will go unanswered.
Why do you think that is?
For the families that waste their time.
Open your fucking eyes.

Suicide silence - Unanswered.

16.9.09 21:04


Ein wundervoller Tag.

Heute war wieder ein wundervoller Tag.

Die Vögel am Morgen kotzen ihre Lieder auf den Boden & Das grauenvolle Geräusch der Bauarbeiten in meiner Strasse weckt mich unsanft auf. Sowieso schon völlig gestresst denke ich an die Schule. Keine Lust.

Ich mach' mir 'nen kaffee & zünde mir eine Zigarette an, während ich auf meinem Balkon das grauenvolle Geräusch kleiner, schreiender Kinder, fröhlich auf dem Weg zur Schule, in meinen Kopf gedrückt bekomme. Wütend schlage ich meine Tasse Kaffee auf dem Boden & verschwinde wieder in mein Bett. Scheissmorgen.

Irgendwann dann wach ich gegen Nachmittag auf, meine Nachbarn sind mal wieder am ficken. Diesmal ist es mir zuviel. Ich zieh' mich an, geh rauss & klopfe mit voller Kraft gegen ihre Tür, in deren Glas nun ein kleiner Sprung ist. Drauff geschissen. Die alte, potthässlige & widerliche Frau von beiden macht die Tür auf, völlig aus der Puste & mit bösem Blick fragt sie mich, was los sei. Ich spucke ihr ins Gesicht & sage ihr, dass ich, wenn ich die beiden nochmal ficken hören würde, ihrem Mann den Schwanz abschneide & ihrem Drecksköter zum Fraß vorwerfe. Geschockt schlägt sie die Tür zu.

Eine Zigarette, ein Joint, eine Tasse Kaffee. Dann ist es auch schon Abends. Ich lege mich jetzt schlafen.

Ein wundervoller Tag, wie immer.

lsitening to:

Escape the fate - there's no sympathy for the dead.

15.9.09 19:48


Enttäuschung.

Es ist immer das gleiche.

Du redest mit Menschen, versuchst Kontakte zu knöpfen. Versuchst jemanden zu finden der so fühlt wie du. Versuchst der ewigen Einsamkeit zu entkommen, ohne dir die scheiss Pulsadern aufzuschneiden. Du suchst, & suchst. & dann ist es soweit. Du findest einen Menschen, der dich versteht, der dich mag, wie du bist. Jemand, der dich wegen deiner Ansichten nicht gleich als Psychopat beschimpft. Ihr tauscht euch aus, ihr freut euch, euch zu haben. Ihr redet über alles.

Aber wielange?

Spätestens nach ein bis zwei Wochen ist die Freude wieder verflogen, & zurück bleibt die Enttäuschung & ein weiterer Schritt Richtung Depressionen & Selbstmord. Der/die vor einigen Tagen noch Freund/in meldet sich nicht mehr. Alles war für nur eine kurze Zeit & du wurdest wieder alleine gelassen.

So sind die Menschen. Ignorant, Selbstverliebt & Intolerant. Eben doch nur eine Hülle vollgepackt mit Egoismus & Arroganz. Und man selber ist Naiv genug, um den vor zwei Wochen noch wundervollen Sätzen glauben zu schenken.

Verzweilfung, Todeswunsch, Selbsthass, Depressionen, Hass, Trauer, Der Finger am Abzug & der letzte Atemzug ist getan.

Bitte, lass es enden.

Listening to:

Paramore - Franklin.

14.9.09 21:07


Triebficken.

Die Triebe des Menschen sind widerlich.

Soebend durfte ich das lustvolle & gleichzeitig widerliche Spektakel der Menschlichen Lieblingsbeschäftigung mitkriegen; SEX. Was ist Sex? Sex ist die Zusammenkunft zweier widerwertiger Menschen, die ihre vollkommen verschwitzten & klebrigen Körper aneinander reiben. Der Schweiss vermischt sich & bildet einen widerlichen, in der Nase brennenden Geruch. Der Mann schiebt sein Gehirn (Auch Penis genannt) in die Frau herein. Ein purer Trieb. Das Triebficken meiner Nachbarn ging relativ schnell. Ein bisschen geschrei von der Frau & ein bisschen gelabber vom Mann. Das geht dann Minutenlang so weiter bis der Mann seine Gelatine-artige weiße Schwanz-kotze in die Frau spritzt. Lecker. Sex ist gleichzusetzen mit dem Schnuller-lutschen eines Babys. Es dient nur dem Besänftigen von abartigen Angewohnheiten des Menschen. Immoment wünsche ich meinen Nachbarn jede Menge Aids. Das einzig Sinnvolle am Sex, Menschen können dran sterben. Aber als ausgleich wird auch wieder mehr gebrütet. Wieso hat alles eine Balance? Würde der Mensch sich nicht fortpflanzen, und trotzdem weiter wild durch die Gegend ficken, hätte die Welt bald keine Probleme mehr.

Wunschdenken.

 Listening to:

 Heaven shall burn - The Disease.

14.9.09 14:05


Erwachen.

Ich habe verschlafen. Bin um halb Elf aufgewacht, so'n Scheiss. Nunja das sehe ich dann als möglichkeit die Schule zu schwänzen. Ich schwänze öfter die Schule, wieso auch nicht? 1432 Musterschüler, alle mit einem Grinsen im Gesicht, das vor Spannung droht zu reissen. Alle über-froh auf dieser Welt sein zu dürfen. Alle blind & alle Ausnahmslos naiv.

Ich hasse sie.

Das Wissen der Menschheit, die Allmacht des Humanoidischen Drecks. Irgendwelche vom Menschen aufgesetzten Thesen & Kenntnisse. Meiner Meinung nach nicht mehr Wert als pure Scheisse, wird mir in nur kürzester Zeit in den Kopf gepresst. Neun Stunden am Tag. Immer wieder. Ohne Aussicht auf Erfolg. Ausser der Tatsache, das Menschen mit einer hohen Schul"bildung" & abgeschlossenem Studium einen guten Ruf in der Gesellschaft geniessen. Während der Abschaum des Abschaums weiter am Strassenrand sitzt & arbeitet, um eventuell zu überleben.

Ich hasse sie.

Lehrer. Lehrer sind auch nur Menschen, die sich auf irgendwas sinnlosem festgelegt haben, um anderem Abschaum diesen Schwachsinn beizubringen. Lehrer sind gestresste, genervte & kaputte Menschen, die den Rest ihres Lebens damit verbringen, anderen Menschen Scheisse beizubringen. Aber sie sind glücklich damit. Warum? Weil so etwas Sinnloses nicht nur Gesellschaftlich hoch angerechnet wird. Nein. Der Lehrer geniesst eine Respektshaltung. Die Schüler beten ja quasi zu ihnen. Sie vertrauen einem Menschen ihre Zukunft an. Ohne Lehrer, keine Bildung, kein Verdienst von Ausbeutung & Sklaverei, genannt Geld.

Ich hasse sie.

Ich wünsche ihnen allen den Tod. Allesamt. Sie sollen in ihrer falschen Freude verrecken.

Listening to:

Paramore - pressure.

14.9.09 11:12


Gedankenchaos.

Ich kann nicht schlafen.

Schon einige Nächte kann ich nicht schlafen.

Es ist wie ein Virus, der mich jede Nacht an das erinnert, was in dieser Welt schief läuft. Mein verfickter Kopf macht was er will, und zwar immer genau dann, wenn er's nich soll.

Hass & Verzweiflung machen sich breit & feiern eine Party in meinem von Gedanken zerfressendem Kopf. Am liebsten würde ich mir jetzt eine Kugel durch den Kopf schiessen, damit ich mit meinem ewigen Hass auf diese Welt endlich durch bin. Damit ich den scheiss nicht mehr mitkrieg.

Mein Marijuana-Rausch ist nun auch wieder zuende. Ich bin Nüchtern.

Scheissgefühl.

Drum zünd' ich mir meinen letzten Stummel vollgepackt mit Gras & Tabak an & lehn mich zurück. Das THC durchströmt meinen Körper & lähmt meine Nervenzellen. Jetzt kann ich mich entspannen. Keine schmerzen & keine Trauer. Nurnoch ein einziger Rausch purer Abwesenheit in meiner kleinen Rosa-Welt die sich Traum nennt. Ein niemals wahr-werdener Traum, für immer verschlossen im Käfig der Realität. Das THC laehmt nun langsam auch meinen Körper & meine Augenlieder drohen zu fallen. Vielleicht kann ich ja jetzt gut schlafen.

Listening to:

Rise against - Hairline Fracture.

14.9.09 04:26


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung